direkt zur Navigation | direkt zum Inhalt

Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing

RSS-Feed DruckversionEinem Freund senden Twitter-Button
Logo der Professur Multimedia Marketing

Neuigkeiten aus der Multimedia und IT-Branche

Freitag, 17. September 2021 - 16:23 - Heise
Seit der Ankündigung von Airbus-Chef Faury, Teile von Airbus Operations und Premium Aerotec in einer neuen Tochter aufgehen zu lassen, liegen die Nerven blank.
Freitag, 17. September 2021 - 15:39 - Spiegel
Auf TikTok und Instagram: Seit Schulbeginn werden in Frankreich Kinder mit Geburtsjahr 2010 oder 2011 unter dem Hashtag #Anti2010 gemobbt. Grund dafür ist wohl ein sehr erfolgreiches Videospiel.
Freitag, 17. September 2021 - 15:30 - Heise
Nach acht Jahren löst der SPECvirt Datacenter 2021 seinen Benchmark-Vorgänger SPEC VIRT_SC ab. Er ist nun auf Cluster ausgelegt.
Freitag, 17. September 2021 - 15:16 - Heise
Acht Jahre nach seiner Festnahme ist einer der "weltgrößten Vermittler von Kinderpornografie" verurteilt worden. Er muss noch 20 Jahre im Gefängnis bleiben.
Freitag, 17. September 2021 - 15:07 - Heise
Auch in Villach fertigt Infineon nun Leistungshalbleiter auf "Dünnwafern" mit 30 Zentimetern Durchmesser.
Freitag, 17. September 2021 - 15:00 - Heise
Verlustfreie Stromleitungen bei Umgebungstemperatur sind ein alter Traum. Supraleitungen könnten das ermöglichen. Wissenschaftler haben ihr Ziel fast erreicht.
Freitag, 17. September 2021 - 14:54 - Heise
Apple schickt die 2021er-iPhones ins Rennen, diesmal alle Modelle gleichzeitig. Die großen Mobilfunkpartner haben eigene Angebote.
Freitag, 17. September 2021 - 14:30 - FTD
Düsseldorf/Hamburg (pte017/17.09.2021/13:59) – Wegen mutmaßlicher Betrugsfälle und Datenschutzverletzungen in Partneragenturen droht dem Telekommunikationsriesen Vodafone http://vodafone.de ein hohes Bußgeld in bis zu dreistelliger Millionenhöhe, wie der “Spiegel” vorab berichtet. Der Strafrahmen liegt im Maximalfall bei 460 Mio. Euro. Der Vorwurf: Franchisepartner des Unternehmens sollen gravierende Software-Sicherheitslücken ausgenutzt haben, um Produkte ohne Zustimmung der Kunden zu buchen und dafür Provisionen zu kassieren. Daten widerrechtlich abgerufen Laut dem Bericht dürfen Verkäufer in den Shops des Konzerns nur Daten für einen Vertragsabschluss einsehen – und das auch nur, wenn die Kunden vor Ort einwilligen und sich mit einem Kennwort legitimieren. In einem von Vodafone bereitgestellten System war es allerdings bis im vergangenen Jahr zeitweilig möglich, ohne Passworteingabe auf Kundendaten zuzugreifen, wie das Unternehmen bestätigt hat. Ein weiteres internes Softwaresystem entspreche ebenfalls “nicht den Sicherheitsanforderungen von Vodafone” und werde aktuell überarbeitet, wie es heißt. Potenzielle Betrüger in den Vodafone-Filialen haben dank solcher Lücken Zugang zu zahlreichen Informationen, um Kunden ohne deren Wissen Verträge unterzuschieben, so der “Spiegel”. Zu den Betrugsopfern zählen demnach auch Ältere und Menschen mit Schwerbehinderung. Vodafone teilt mit, das Unternehmen dulde “weder Betrug noch sonstiges Fehlverhalten” und gehe “mit aller Konsequenz dagegen vor”, wird das Unternehmen zitiert. BfDI ermittelt angeblich bereits Aktuell soll der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) aktuell gegen Vodafone ermitteln, eine offizielle Bestätigung darüber steht allerdings noch aus. Der Konzern teilt unterdessen mit, keine “Verantwortung für kriminelle Machenschaften möglicher Partneragenten” zu tragen. Auch tausche man sich regelmäßig mit dem BfDI aus und habe Ende Juni fristgerecht eine Meldung über einen Datenschutzverstoß eingereicht. Die Vorwürfe gehen auf einen ehemaligen Shop-Manager einer Vodafone-Verkaufsstelle zurück. Er informiert Vodafone seit knapp zwei Jahren in mittlerweile mehr als 1.000 E-Mails über Geschäftspartner, die offenkundig kriminell agierten. In den vergangenen Monaten hat sich das Unternehmen von zehn Franchise-Partnern getrennt und 53 Filialen geschlossen.   Quelle: www.pressetext.com Der Beitrag Vodafone drohen bis 460 Mio. Euro Strafe erschien zuerst auf FTD.DE.
Freitag, 17. September 2021 - 14:08 - Heise
Wer einen neuen Windows-PC kauft, auf dem später Windows 11 laufen soll, muss genau hinschauen – vor allem bei Schnäppchen und Gebrauchten.
Freitag, 17. September 2021 - 13:50 - Heise
Kommende Woche Dienstag tagt die Jobbörse, auf der Arbeitgeber und Bewerber direkt aufeinandertreffen, in Hamburg.

Forschung & Lehre

Newsletter

Nutzen Sie unseren Multimedia Marketing Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Hier anmelden!

FH Schmalkalden - Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing
Fakultät Informatik - Professor Dr. Thomas Urban - Postfach 10 04 52 - 98564 Schmalkalden